Mikro-Technisches
   
  Als Mikroskopiker beschäftigt man sich zwangsläuftg auch mit Mikrotechnik. Für viele Hobbymikroskopiker ist das Interesse an Feinmechanik und Mikrotechnik sogar der Startpunkt, für manche der Mittelpunkt des Hobbys.

 
   
  Mikroskopisches Zeichnen  
  Wer schöne und interessante Dinge im Mikroskop sieht, hat oft das Bedürfnis, diese Einblicke festzuhalten. Die älteste und für das eigene Verständnis das Gesehenen wertvollste ist das Zeichnen. Vor einigen Jahren habe ich im MIKROKOSMOS einen Artikel über Zeichentechniken veröffentlicht, welcher sowohl auf klassische Techniken mit dem Bleistift eingeht als auch aktuelle Computer-unterstützte Methoden mit der Maus bzw. dem Digitailisiertablett beleuchtet. Mikroskopisches<br>Zeichnen  
  Mikroskopisches
Zeichnen
 
   
  Spezielle Verarbeitung digitaler Mikofotografien  
  Digitalkamera und Grafikprogramm bilden ein optimales Gespann zur Mikrofotografie. Die prinzipbedingt geringe Schärfentiefe bei Aperturen über ca. 0,1 führt beim Mikrofotografen oft zum Wunsch, die scharf abgebildeten Zonen einer Reihe von Schichtaufnahmen so zu kombinieren, dass das gesamte Objekt scharf abgebildet wird.

Zur Realisierung dieses Wunsches kann man beispielsweise automatische Stacking-SW verwenden. Bekannt sind die Freewareprodukte CombineZ, PICOLAY und das kostenpflichtige Helicon Focus.

Ich gehe einen anderen Weg, den Gerd Günther im MIKOROKOSMOS 91, 231-239 (2002) skizziert hat. Warum ich das mache, kann man lesen, wenn man den Button rechts neben diesen Zeilen drückt.

Digitales<br>Zeichnen  
  Digitales
Zeichnen
 
   
  UV- und IR-Strahlung und die Mikroskop-Beleuchtung  
  Unterschiedliche Leuchtmittel strahlen unterschiedliche Mengen an ultravioletter und infraroter Strahlung ab. Außer in der Fluoreszenzmikroskopie sind beide Strahlungsarten schädlich für die Objekte (vor allem bei lebenden Zellen) sowie für den Mikroskopiker, falls eine nennenswerte Menge am Auge ankommt.

Vor Jahren gab es einmal im deutschen Mikroskopieforum eine Diskussion darüber, ob die weiße LED gefährlicher für das Auge des Mikroskopikers sei als die gute alte Niedervoltlampe. Peter Bergmann und ich haben die Angelegenheit dann etwas untersucht, der Bericht dazu ist hier zu lesen.

Selbstverständlich ist dieser Bericht seinerzeit auch im Mikroskopieforum publiziert worden.

UV und IR bei der<br>Mikroskopbeleuchtung  
  UV und IR bei der
Mikroskopbeleuchtung
 
   
  © Wolfgang Bettighofer 2009-2011